• panorama.jpg

Dienstag, 24. November 2015

Edelweißfest 2015 - kleiner, aber fein!

dsc_0036---kopie.jpg

Am vergangenen Samstag haben wir das Ende des Bergsteigerjahres traditionell mit unserem Edelweißfest gefeiert. Unser Vorstand Dr. Josef Bauer begrüßte die Festgäste hierzu erstmals im Gutmannsaal.
In seiner Begrüßungsrede bedankte er sich für die Treue der Mitglieder. Von dieser Verbundenheit lebe jeder Verein und das gemeinsame Erleben von Natur und Bergwelt würde dadurch erst möglich. „Selbst wenn Sie auch in letzter Zeit nur noch fleißig Ihren Beitrag gezahlt haben, bedeutet Ihre langjährige Mitgliedschaft vielleicht immer noch ein inneres Ja zu den Idealen des Alpenvereins, zum Wandern, zum Bergsteigen in all seinen Erscheinungsformen und sicher auch zur Erhaltung der Natur“, so Bauer. Er versicherte, dass die Sektion Eichstätt kein reiner Kletterverein werden wird, wie es vielleicht viele wegen des Großprojektes „Kletterzentrum“ befürchteten. Das vielfältige Leistungsangebot soll weiterhin aufrechterhalten werden. Bauer betonte: „Wir wollen alle Bergsportarten gleichwertig behandeln. Diese neuen Kletteranlagen haben allerdings eine große Auswirkung auf die Mitgliederentwicklung, je mehr Mitglieder es sind, umso gesünder steht eine Sektion da.“ Abschließend galt sein Dank den großzügigen Spenderinnen und Spendern und augenzwinkernd fügte er hinzu, dass der Verein diesbezüglich „immer aufnahmefähig“ sei.
Die Eichinger Buam strukturierten den Festabend und den Programmablauf  wie immer traditionell musikalisch und in drei Kurzvorträgen der Sparten Jugend, Mountainbike und Ski erfuhren die Festgäste Interessantes über die Aktivitäten des Vereins.
Den Anfang machte Jan Rauschenberger, der als Jugendleiter mit einem Bildervortrag über eine Trekkingtour in den schottischen Highlands berichtete. Die Zuhörer wissen jetzt, dass eine umweltfreundliche Anreise nicht ohne Tücken ist und das Wetter in Schottland gewöhnungsbedürftig.
Mit einem kurzen, mit Actioncam gedrehten, Film versetzte der zweite vortragende Spartenleiter, Thomas Mandlmeier für die Mountainbike-Abteilung, die Festgäste in die Perspektive eines Mountainbikers. Er würdigte im Rückblick auf die Entwicklung dieser Sparte im Verein Silvia Schütz, die im Jahr 2008 diese Abteilung gegründet hatte. 2012 wurde die MTB-Sparte von dem Vortragenden weitergeführt. Ein weiterer Fachübungsleiter dieser Abteilung ist Herbert Kirschner. Die Altersstruktur der Gruppe bewege sich zwischen 18 und 65 Jahren, der Frauenanteil betrage 30%. Die Aktivitäten dieser Sparte bestehen aus wöchentlichen Biketreffs, an denen durchschnittliche 9 Radler teilnehmen, Angeboten von Grundkursen und Tourenangeboten. Wichtig sei ihm, so der Spartenleiter, dass keine Unfälle passieren und ein gutes Gruppenklima herrsche. Er ging auch auf die aktuelle Diskussion der möglichen Zielkonflikte von Wanderern und Mountainbikern ein und meinte, dass es im Miteinander dieser beiden Gruppen aus seiner Sicht keine Probleme gibt. Wenn man aufeinander Rücksicht nehme, sei eine friedliche Koexistenz auf den gemeinsamen Wegen gut möglich.
Die Skidurchquerung der Alpen von Oberstdorf nach Riva war Inhalt des letzten Kurzvortrags. Herbert Pfaller, Fachübungsleiter Ski-Hochtouren, sorgte mit seinem launigen Beitrag für Stimmung, als er von seiner Tour mit den Vereinsfreunden Ralf Eiba, Fritz Grabisch und Hans-Jürgen Strobl berichtete. Eine Tour, die anscheinend nicht ohne Schwierigkeiten verlief, denn von den 14150 Höhenmetern wurden 8000 mit dem Lift bewältigt und von den 328 Kilometern Gesamtstrecke wurden 160 km im Bus, mit dem Lift oder in der Pferdekutsche zurückgelegt – was für Heiterkeit im Publikum sorgte. Der Tourenleiter wurde jedoch nicht müde zu beteuern, dass selbst die restlichen Tour-Etappen noch eine reife Leistung waren und viele Momente dieses Transalp schlichtweg als Schinderei zu bezeichnen sei.
Den Ausklang des Edelweißfestes gestaltete Frank Rohne mit Freunden - Kontrabass Thomas Kleesattel, Schlagzeug Gerd Schulda, Gesang und Gitarre Conny Donner. Bis Mitternacht untermalten die Musiker mit swingender Unterhaltungsmusik die angeregten Gespräche der, sichtlich näher zusammengerückten, Familie des Alpenvereins.
Bericht: Susanne John-Sparaga, Fotos: Arthur Sparaga

Die geehrten Jubilarinnen und Jubilare im Überblick:

Für 25 Jahre, Eintritt 1991
Peter Dickmann, Eichstätt
Ignaz Forster, Eichstätt
Harald Hecht, Schweitenkirchen
Martin Kresse, Bad Abbach
Anke Kuhlmann, Eichstätt
Jan Kuhlmann, Eichstätt
Mechtild Kuhlmann, Eichstätt
Norbert Kuhlmann, Eichstätt
Rasso Mantel, München
Agnes Martiny, Dietfurt
Eva Martiny, Wellheim
Konrad Martiny, Wellheim
Nora Martiny,Wellheim
Stefan Peitz, Eichstätt
Franz Reile, Dollnstein
Barbara Start, Pfaffenhofen  
Dr. Caren Zahner , Eichstätt

Für 40 Jahre, Eintritt 1976
Karl Bauer, Eichstätt  
Wolfgang Glassl, Denkendorf
Manfred Polak, Eichstätt
Wolfgang Risch, Eichstätt

Für 50 Jahre, Eintritt 1966
Alfred Hausner, Allersberg
Christa Ilmberger, München
Friedrich Ilmberger, München
Annelie Jägle , Eichstätt
Franziska Langscheid, Eichstätt
Ursula Leidmann, Eichstätt
Ernst Meier, Eichstätt
Georg Schlecht, Schwabach
Ludwig Zöpfl, Eichstätt

Für 60, Jahre Eintritt 1956
Peter Schmid , Eichstätt

dsc_0020.jpgdsc_0014_1.jpgdsc_0023.jpgdsc_0052.jpgdsc_0072.jpgdsc_0061_1.jpgdsc_0075.jpgdsc_0092_1.jpgdsc_0112_1.jpgdsc_0115.jpgdsc_0099.jpgdsc_0123.jpgdsc_0003.jpgdsc_0022_2.jpgdsc_0036---kopie.jpgdsc_0087.jpgdsc_0091.jpgdsc_0086.jpg
Loading...