• panorama.jpg

Montag, 07. August 2017

Ohne ehrenamtliche Helfer geht es nicht

dsc_0191.jpg

Seit einem Jahr zieht der Monolith mit Natursteinfassaden auf dem Blumenberg die Blicke auf sich: Der JURABLOC, das moderne neue Kletterzentrum des DAV Eichstätt, feierte am Samstag, 22.07.2107 seinen ersten „Geburtstag” mit einem Tag der offenen Tür.

Mehrere hundert Gäste – Mitglieder, Helfer, Spender und Interessierte – nutzten die Gelegenheit, bei freiem Eintritt den Boulder- und Kletterbereich zu begutachten und mit ein wenig Hilfe der DAV-Trainer selbst einen Kletterversuch zu starten. Bereits der Griffeflohmarkt am Nachmittag war gut besucht: Kistenweise gingen die Klettergriffe über den Verkaufstresen, um Kinderzimmer zur Climbing-Zone aufzuwerten.

Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen sowie Sau vom Spieß konnte man es sich am JURABLOC gemütlich machen; die Stoazwicker Musik aus Schernfeld sorgte für gute Unterhaltung.

Ralf Eiba, 1. Vorsitzender der DAV-Sektion Eichstätt, dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, die für den Betrieb und den Unterhalt der Kletterhalle ihre Freizeit opfern. „Über 3.000 Arbeitsstunden sind im ersten Jahr schon zusammengekommen. Ohne diese ehrenamtliche Arbeit ginge gar nichts in unserer Kletterhalle. Herzlichen Dank dafür!“ Eiba betonte, dass auch in den kommenden Monaten viele Helfer gebraucht werden. So müsse beispielsweise die Hofmühlkletterhalle vollständig geräumt werden und auch auf der Glorerhütte stehen wieder Arbeitsdienste an, die in Kürze sowohl die Vereinsjugend als auch der „Senioren”-Bautrupp übernehmen werden.

Für den geplanten Mountainbike-Park des DAV sei bereits ein ideales Areal in unmittelbarerer Nähe zur Kletterhalle gefunden worden, so Eiba. „Die Planung ist bis zum Eingabeplan vorangeschritten, eine interne Kommission ist gegründet, aber auch hier muss eine Finanzierung geschaffen werden, die den DAV nicht weiter belastet“, erklärte der Vereinsvorsitzende. Er wies darauf hin, dass viele aktive Mountainbiker in der Sektion Eichstätt zuhause sind und in der Region ein großer Bedarf für eine solche Anlage besteht.

Der neue Hallenchef Markus Willms gab im Anschluss einen kurzen Überblick über die Besucherzahlen, die mit knapp 10.000 den Erwartungen entsprechen. Rund 170 Personen haben seit der Eröffnung Kletterkurse besucht. Zweimal wurden bisher die 6.500 Griffe in der Halle komplett neu angeordnet. Nach dem nächsten Umschrauben werde ein Kletterwettkampf stattfinden – die „Bloc Session“ sei für den 23. September 2017 geplant, so Willms.

Der Donaukurier und Eichstätter Kurier berichteten

dsc_0191.jpgdsc_0133.jpgdsc_0123.jpgdsc_0120.jpgdsc_0134.jpgdsc_0145.jpgdsc_0244.jpgdsc_0112.jpg1jahr-klhalle--05.jpg1jahr-klhalle--01.jpg1jahr-klhalle--02.jpgdsc_0186.jpgdsc_0211.jpgdsc_0190.jpg
Loading...