• glorerhuettehist.jpg
  • Blick ins Karwendeltal
  • glorerhuette.jpg

Geschichtlicher Überblick

glorerhuettehist.jpgglorerhuette.jpg

1888 - 4 Einwohner von Glor bauen eine Hütte am Berger Törl.

1922 - Die Erben verkaufen die Hütte an die Sektion Donauland des DuOeAV.

1924 - Der inzwischen selbständige AV Donauland erweitert die Hütte von 55 m² auf 88 m².

1938 - Die Glorer-Hütte wird in Teplitzer-Hütte umbenannt (neuer Besitzer: Sektion Teplitz im DAV).

1952 - Der AV Donauland erhält die Glorer-Hütte zurück.

1967 - Gretl Schaffitzel erfährt als erste vom geplanten Verkauf der Glorer-Hütte.

1968 - Die Sektion Eichstätt kauft am 24. Februar die Hütte für 40.000 DM: Bau der Wasserleitung und des Hochbehälters, Übernahmefeier am 27./28. Juli. 1. Vorsitzender Dr. Biechele: „Wir haben eine Bergheimat gefunden!“

1970 - Bau der Materialseilbahn.

1971 - Einweihung der Materialseilbahn am 4. September.

1976 - Bau einer 3-Kammer-Klärgrube. Erster Einsatz des Bautrupps!

1979 - Letztes Jahr von Toni Amrasser als Hüttenwirt.

1980 - Michael Holzer wird Hüttenwirt. Er verunglückt tödlich am 19. September.

1981 - Andi und Elfi Leitner werden die neuen Hüttenwirte. Beschlussfassung über den Ausbau der Hütte.

1982 - Beginn der Erweiterung, Sanierung und Verschindelung der Hütte. Der Arbeitsdienst leistet 15.000 freiwillige Arbeitsstunden.

1987 - Am 1. Mai Hundertjahrfeier der Glorer-Hütte in Eichstätt. Schlußsteinlegung am 18. Juli durch 1. Vorsitzender Gerd Sturm.

1990 - Christian Oberlohr wird Hüttenwirt.

1993 - Einweihung des Blockheizkraftwerks.

2006 - Toni Riepler wird neuer Hüttenwirt.

2009 - Errichtung der neuen Fluchttreppe

Loading...