• panorama.jpg

Die Geschichte der sieben Zwerge

Dienstag, 30. August 2016 - Samstag, 03. September 2016

Am 30.08.2016 sehr früh morgens beginnt die Geschichte der sieben Zwerge auf dem alljährlichen Arbeitsdienst rund um die Gebirgshütte der Sektion Eichstätt. Bereits beim Aufstieg zur sogenannten „Glorer Hütte“ vollbrachte die Gruppe ihre erste Heldentat, indem sie für einen verzweifelten Wanderer die Bergrettung alarmierte, sodass dieser wohlbehalten nach Hause gelangen konnte. In den folgenden Tagen errichteten die kleinwüchsigen Geschöpfe neue Wege, bauten ganze Männchen aus Stein und tauchten dutzende Steine in ein auffallendes Rot-Weiß.

Da allen Geschöpfen der Hütte schnell auffiel, dass der sogenannte Ellizwerg zu seinen trockenen Nudeln nur noch mehr trockene Nudeln zu sich nahm und der restliche Trupp noch fieberhaft nach Namen für den frisch renovierten Klettergarten suchte, nannte man ihn kurzerhand „Ellis Speisekarte“. In jenem Klettergarten sind nun alle sechs Routen nach Speisen benannt, welche der Ellizwerg freiwillig zu sich nimmt, wobei das Finden der Gerichte genauso lange dauerte wie das Renovieren des Zustieges zum Kletterpark.

Zu guter Letzt besiegten die sieben Zwerge noch das „Böse Weibl“ und versteckten einen Geocache. Am 03.09.2016, gerade als sich aufgrund mangelnder Körperpflege in ihren Haaren mehr Fett als in einer Fritteuse befand, traten die seltsamen Kreaturen den Rückweg in ihre Löcher an, aus denen sie gekrochen waren.

Bericht: Simon Kilcher

Fotos: Jan Rauschenberger, Michael Hiermeier

arbeitsdienst-3008-03092016-085.jpgarbeitsdienst-3008-03092016-060.jpgdsc08849.jpgdsc08746.jpgdsc08819.jpgdsc08794.jpg
Loading...