• panorama.jpg
  • Blick ins Karwendeltal
  • img_2283.jpg

Schneeschuhtour auf die Sulzspitze,2084m, in den Tannheimer Bergen

Sonntag, 05. Januar 2020 - Sonntag, 05. Januar 2020

                    Schneeschutouren zwischen den Jahren :

Bei Kaiserwetter unternahmen die Schneeschuhgeher des Eichstätter Alpenvereins zwei Touren mit sehr aussichtsreichen Ausblickgipfeln: 31.12.19 Axamer Kögele ( Stubaier Berge/ 2097 m / ca. 1100 hm ):Wie schon oben beschrieben, war Kaiserwetter für den heutigen Tag angekündigt. Da die Lawinensituation bei unserem erst geplantenTagesziel am Vorabend die Lawinenstufe 3 aufwies, entschieden wir uns dementsprechend bzgl. des Lawinenlageberichts für eine sichere Tour. Das Axamer Kögele.Bei frostigen Temperaturen und erstaunlich wenig frequentierter Straßen war die Anreise nach Axam.Am Parkplatz bei der Pizzeria Pizza Pazza gingen wir 4 ( Lisbeth, Tanja, Christian und Fabian ) um ca. 8:45 los. Trotz Bombenwetter waren wir und 4 fremde Skitourengeher die einzigen am Parkplatz zumAufstieg aufs Axamer Kögele. Jedoch fuhren die üblich bekannten Kennzeichen ( I / M / STA ) in einer teilweise nicht abreisender Kolonne an uns vorbei Richtung Skigebiet Axam Lizum.Nachdem alle eine zusätzliche wärmende Schicht angezogen hatten ( -7 Grad Außentemperatur) starteten wir unsere Tour in den bewaldeten / schattigen Nordhang. Die ersten 150 hm lagen zuerst nur wenige Zentimeter Schnee, jedoch wurde dieser beim weiteren Anstieg immer mehr. Nach wenigen 100 hm war der Schnee schon so tief dass ein Aufstieg ohne Schneeschuhe kaum möglich war. Eine Karte / GPS Daten benötigt man für diese Tour nicht zwingend, da sich der Auf und Abstieg breit den Hang hinauf schlängelt. Nach ca. 3 Stunden schnell zunehmender Höhe standen wir dann auf dem wirklich sehr aussichtsreichen Axamer Kögele. Anfangs waren wir unten am Parkplatz skeptisch dass dieser Gipfel über uns schon unser Tagesziel ist. Es stand ein außergewöhnlich großes Kreuz auf dem Gipfel welches diesen vom Tal aus etwas niedriger wirken lies. Mit traumhaften Blick ins Inntal, Karwendel, Wetterstein massiv und Stubaier Gebirge. Im Tal östlich von uns hatten wir nun Einblick ins Skigebiet Axam Lizum mit vollgesteckten Parkplatz. Doch wir saßen hier in der Stille alleine und genossen den Blick und die Ruhe vor unserem Abstieg beieiner deftigen Brotzeit.  Der Abstieg ging durch den vielen Pulverschnee und der Steilheit in einer Stunde rasch nach unten. Beim Abstieg fuhren dann doch noch ein paar Skifahrer unsere Route mit ab, da diese vom Skigebiet Axam Lizum unsere Route als Abfahrt wählten.Im Tal angekommen fuhren wir wieder erstaunlicherweise ohne größeres Verkehrsaufkommen Richtung Eichstätt nach Hause. 05.01.2020 Sulzspitze ( Tannheimer Berge / (2084 m / ca. 1000 hm):Unser Tagesziel fiel diesmal entsprechend dem Wetter entsprechend auf die Sulzspitze in den Tannheimer Bergen aus.  Besseres Wetter meldete der AV Wetterbericht nämlich nur in den Allgäuern und Tannheimern. Die Lawinenlage war nun im gesamten Alpenraum zwischen 1 und 2. Ausgangspunkt war der Parkplatz am Haldensee um 9 Uhr. Die Gruppe war dieses mal doppelt so groß ( Lisbeth, Florian, Richard, Tanja, Helmut, Christian, Joachim und Fabian) da sich bei den Beteiligten eine Whatsapp Gruppe gebildet hatte, um dem Wetter entsprechend spontaner zu sein um auf Touren aufzubrechen. Einzelne haben sich ein paar Tage zuvor sogar ein modernes Smartphone gekauft, um an dieser gewissen Spontanität teilhaben zukönnen In Gegensatz zu unserer Tour auf das Axamer Kögele mussten wir die ersten Höhenmeter unsere Schneeschuhe auf dem teils vereisten Forstweg tragen, bevor wir in den Genuss kamen weiter im Pulverschnee zu stapfen. Heute blieben wir auch nicht alleine, jedoch waren die Gleichgesinnten die dasselbe Tagesziel hatten überschaubar. Der Aufstieg schlängelte sich gemächlich im Schatten durch ein traumhaftes Tal hinauf, weshalb wir mehrmals anhielten um den Ausblick in Ruhe genießen zu können. Die Orientierung war auch hier wieder Problemlos, da deutliche Spuren vorhanden waren. Auf einer sonnigen Scharte unterhalb des letzten Gipfelaufschwungs machten wir nun die erste richtige Rast mit Brotzeit, bevor wir die letzten 150 hm zum Endspurt angriffen. Dieser Anstieg war uns wegen der sicheren Lawinenlage möglich, wovon wir bei unsicheren Bedingungen wirklich abraten würden. Angekommen auf dem großzügigen Gipfelplateau hatten wir nun wieder einen traumhaften Ausblick z.B. auf den Gimpel mit der Roten Flüh, den Hochvogel und dessen umliegenden Gipfeln, zum Teil sogar bis ins Zugspitzmassiv. Nach dem sogenannten 2. oder vielleicht sogar 3. genüsslichen Frühstück traten wir den Abstieg Richtung Haldensee unserem Ausgangspunkt an. Nun reihten sich uns entgegenkommend immer mehr Skitourengeher in Richtung unseres Tageszieles hinauf. Zur Überraschung von uns, trafen wir beim Abstieg auch eine Sektionsansässige Skitourengeherin mitihrer Allgäuer Freundin. Am Parkplatz angekommen, einigte sich die Gruppe noch auf eine wärmende Einkehr bevor Sie die Heimreise antraten.Die Wahl fiel auf den „Gasthof zum Goglwirt“ da dieser Wirt jedem von der Anreise noch im Gedächtnis war.            

      

    

    

Loading...