• panorama.jpg

Skifreizeit für Jugendliche und junge Erwachsene

img_20200308_090051180_hdr.jpg

Freitag, 06. März 2020 - Sonntag, 08. März 2020

4 Busse - 3 Bereichte:

Bericht 1:

Es ist der 06.März 2020 und wir befinden uns in Eichstätt, mit voller Vorfreude auf das Wochenende denn es ist wieder Skifahrzeit mit dem dav Eichstätt. Nachdem alle drei Busse langsam am Volksfestplatz erschienen sind, sicherten sich alle 17 Kinder einen Platz im Auto. Um 18:00 trafen wir bei der Hütte ein, gingen als erstes auf die Zimmer und machten die spül und Essens Teams aus. Es wurde gekocht und es gab Spaghetti Bolognese; Gemüse und Tomatensoße. Nach dem Essen wurde wie jedes Jahr das Spiel Werwolf gespielt und langsam wurden die Zimmer aufgesucht um noch ein bisschen musik zu hören und zu ratschen. Es wurde circa um 23:30 Uhr ruhig im Zimmer und bis jeder schlief und endlich leise war war es 24:00 Uhr. Am nächsten morgen klingelte der Wecker um 06:25 Uhr und das Frühstücksteam bereitete das frühstück zu damit alle zusammen um 07:00 essen konnten. Um 08:00 war dann Abfahrt und um 08:15 kamen wir bei der Gondel an. Das Wetter war nebelig und es schneite. Auf der Piste angekommen musste sich jeder erst einmal einfahren da die Verhältnisse erst nicht so gefeiert wurden. Was sich später aber als sehr gut herausstellte da man perfekt abseits fahren konnte. Da wir Wahnsinnig viele waren wurden wir in zwei Gruppen einmal die Reisegruppe von Daniel und Tom , die anderen von Tobi und Verena eingeteilt. Wir fuhren bis 11:30 bis wir die Hütte aufsuchten welche aber so überfüllt war das wir dann für 12:30 reservierten. In dieser Zeit konnten wir nochmal richtig Gas geben und nach paar mal abseits fahren. Um 12:30 Uhr wurde dann lecker gegessen und um 14:00 Uhr ging es weiter. Die eine Gruppe ( Tobi & Verena) waren pünktlich um 16:15 Uhr am Parkplatz. Die Reisegruppe ( Daniel & Tom) waren zu dieser Zeit noch planlos und merkten langsam aber sicher das sie es nicht mehr schaffen den Parkplatz zu erreichen. Sie beschlossen dann das es am schlausten ist wenn wir uns in scheffau von den anderen abholen lassen. Da wir eine halbe Stunde Zeit hatten gingen die einen in eine apre ski bar während die anderen sich draußen hinchillten und warteten. Nachdem die “Taxis” kamen um uns zurück nach Hause zu Transportieren duschten wir erst und genossen dann das leckere Abendessen . Es gab geschnetzeltes wieder 3 Variationen einmal vegetarisch& laktosefrei einmal ohne Pilze und klassisch. Wieder hervorragend. Es wurde noch die brutale Videoanalyse gemacht und dann deutlich früher ins Bett gegangen da alle fertig vom anstrengenden skitag waren. Am nächsten morgen klingelte der Wecker wieder sehr früh, sodass das Frühstücksteam das Essen machen konnte und der Rest schon mal die Taschen packen konnte. Nachdem die Autos beladen waren fuhren wir exakt um 08:21 Uhr von der Hütte los zur Piste. Das Wetter war wirklich wunderschön pure Sonne, keine Wolke es war nur ein bisschen zu warm. Die Gruppen wurden wieder aufgeteilt und heute wurde hauptsächlich Piste gefahren. Wir trafen uns alle wieder um 12:30 Uhr auf der Hütte und um 14:15 Uhr wurden dann die letzten zwei Talfahrten gefahren und man konnte gar nicht schnell genug schauen bis Tom uns einen Abschiedsschockokuss gab und wir schon im Auto saßen und uns wunderten wie schnell die Zeit schon wieder verging. Es war  wie immer sehr schön und lehrreich, wir freuen uns schon auf nächstes Jahr . 

Bericht 2:

Wir kamen am Volksfestplatz an, im Bus war erstmal Musik dran. Wir warfen in einen Automaten 50ct, denn die Handys da drinnen waren voll im trend. Als wir in Brixen ankamen mussten wir die anderen warnen, da sie unsere Handyaufladestation nahmen. Die war aber eh kaputt, also war das für uns Schutt. Später gab es dann essen, doch die Nudeln waren etwas übergemessen. Am nächsten Tag hatte Lukas Geburtstag, er bekam Süßigkeiten die er sehr gern mag. Das Frühstück war sehr fein, abspülen wollte aber kein Schwein. Der Nebel war sehr dicht und versperrte uns die sicht. sondern .Wir fuhren mit dem Lift hinauf,aber in der Hütte war ein großer Menschenauflauf. Wisst ihr woran es liegt das wir so gut fahren, wegen dem guten Kaiserschmarrn. Einige blieben in Scheffau stecken, da dachten sie sich ihr könnt's mich am Ar*** lecken. Am Abend gab es Reis, wir kochten ihn mit Fleiß, das  schmeckte übel nice. Wir blieben nicht lang auf, aber manche hatten einen guten Sauf. Morgen ging es früh ans Werk, denn wir wollten die ersten sein auf dem Berg. Den Skikurs meisterten wir stark, dafür gings dann in den Funpark. Der Ziehweg am Ende regte auf, keiner  hatte einen guten Lauf. Aber man muss auf die guten Dinge schaun, niemand hat es hingehaun. Allen taten die Beine weh, das kam von dem sulzigen Schnee. Dann gingen wir ins Auto rein, beim Bericht schreiben fiel uns erstmal nix ein. Der Bericht ist uns gut gelungen, denn er hat doch gut geklungen. Das Wochenende war voll geil, zum Glück blieben alle heil.

Bericht 3:

freitags am 6.3. sind wir zum Brixen im Thale, in Österreich gefahren. Am Abend haben wir uns in unseren Zimmern in einer Hütte eingerichtet. Daraufhin haben wir Gruppen zum Abspühlen und Kochen eingeteilt. Am Sammstagmorgen mussten wir sehr früh aufstehen, was uns scher fiel, weil wir in einen Geburtstag reingefeiert haben. Danach haben wir zusammen mit den Betreuern Frühstück hergerichtet und mit allen zusammen gegessen. Danach gings nach einer 4 minütigen Autofahrt auf die Piste. Wir haben sehr viel dazu gelernt, da wir Übungen mit und ohne Stock gemacht haben. Wir wurden je nach Können in kleine Gruppen eingeteilt. Mittags ging es dann auf eine Hütte mit leckerem Essen. Am Abend gab es dann noch einmal für jeden Tipps und es wurden noch einmal die Grundlagen vom Skifahren besprochen.

Am Sonntagmorgen sind wir auch wieder früh aufgestanden, aber zum glück gab es dann gleich leckeres Frühstück und wir haben uns alle gestärkt. Nach dem Frühstück haben wir leider schon unsere Sachen packen müssen. Am vormittag haben wir dann theorie gemacht und haben so gut wie möglich tipps vom Samstag versucht umzusetzen. Danach sind wir im tiefschnee gefahren und es war sehr lustig. Daraufhin sind wir noch in den Funpark gefahren, wir sind über Rampen gefahren, sind über hindernisse gesprungen und in Steilkurven gefahren. Tobi unser Betreuer ist gefühlte 3 meter gesprungen. Er hat uns erklährt wie wir am besten unser Gewicht vertelen und hat jeden persönlich tipps zum Springen gegeben. Mittags sid wir dann wieder super lecker Essen gegangen und danach sind wir noch zwei Pisten gefahren und haben uns auf den Heinmweg gemacht.

gerade eben sind wir auf dem Heimweg und jetzt heißt es Tschüss, Servus und bis nächstes Jahr!

img_7347.jpgimg_7348.jpgimg_7345.jpgimg_7342.jpgimg_7344.jpgimg_7341.jpgimg_7338.jpgimg_7339.jpgimg_7335.jpgimg_7333.jpgimg_7331.jpgimg_7330.jpgimg_7326.jpgimg_7322.jpgimg_7320.jpgimg_7321.jpgimg_7316.jpgimg_7315.jpgimg_7311.jpgimg_7310.jpgimg_7308.jpgimg_7307.jpgimg_7306.jpgimg_7305.jpgimg_7304.jpgimg_7301.jpgimg_7302.jpgimg_7299.jpgimg_7296.jpgimg_7295.jpgimg_7292.jpgimg_7293.jpgimg_7289.jpgimg_7290.jpgimg_7287.jpg
Loading...