• herbstwanderwoche-wolkenstein.jpg
  • Blick ins Karwendeltal

Wildspitze

Sonntag, 06. August 2017 - Montag, 07. August 2017

Es war wieder so weit, Anfang August, Hochtour.

Werden wir wieder Glück mit dem Wetter haben? Das ist bei einer solchen Unternehmung die wichtigste Frage. Laut Wetterbericht, Sonntag regen und Gewitter, Montag Kaiserwetter. Also ging es am Sonntag bei miesem Wetter um 6.00 Uhr in Lenting los. Als wir am Sessellift in Vent angekommen waren, begann es zu gewittern, na das geht ja gut los. Nachdem das Gewitter weiter gezogen war, fuhr der Lift wieder. Dann mal los in Regenausrüstung mit dem Lift nach Stablein. Während des gesamten Hüttenaufstieges Regen und Donnergrollen.

Immer wieder zählen wir die Sekunden, wie weit ist das Gewitter noch weg?

Endlich wir sind auf der Breslauer Hütte, der Regen wird heftiger. Am Nachmittag reißt es auf und wir gehen noch wie es geplant war auf den Urkundkolm auf 3140 m, schon mal ein Dreitausender. Am Abstieg kurz vor der Hütte wieder Regen. Ob der Wetterbericht für morgen stimmt? Wir zweifelten alle etwas. Montag Morgen 4.30 Uhr Sternenhimmel, jetz ging alles schnell. 5.00 Uhr Frühstück 6.00 Uhr Start. Die Bierbänke und Tische vor der Hütte dick vereist und der Himmel tiefblau. Wieder Haben wir Glück Helmut, Norbert, Rainer, Manfred und ich gingen als letzte Seilschaft in Richtung Wildspitze.

Wir wussten, das wenn wir nicht als erste gehen, haben wir Zeit, denn bis alle Seilschaften das Nadelör am Mitterkarjoch Klettersteig passiert haben dauert es.

Wir erfreuen uns am schönen Wetter und steigen über Schutt und Blockgelände zu den Überresten des Mitterkarferners. Dann über den Klettersteig zum Taschachferner. Dort seilen wir an und gehen im weiten Bogen in Richtung Wildspitze. Am Taschachferner gibt es einige große Spalten die wir mit dem nötigen Respeckt je nach Situation umgehen oder übersteigen. Den letzet Aufstieg am Gipfel gehen wir Seilfrei über felsiges Gelände. Hier oben hat es gestern einiges an Neuschnee gegeben, wir schätzen es sind etwa 15 cm am Taschachferner.

Da war der Gipelaufstieg mit Steigeisen und Pickel eine gute Wahl.

Endlich wir haben es wieder mal geschafft. Wir stehen am Gipfel der Wildspitze, dem höchsten Berg von Nordtirol. Die Sonne scheint, wir sind erschöpft aber glücklich. Wir können immer noch nicht fassen, das wir mit dem Wetter wieder so viel Glück haben.

Bericht und Fotos: Andreas Jährig

dscn4017.jpgdscn4019.jpgdscn4006.jpg
Loading...